Visplay und Vizona werden wieder zu Vitra

publiziert am:

Vitra_Logo_black.jpg

Der Leitgedanke von Vitra ist es, mit bedeutenden Designern innovative Produkte und Konzepte zu entwerfen. In der Schweiz entwickelt, finden diese Produkte weltweite Verbreitung. Architekten, Unternehmen und private Nutzer setzen sie ein, um die Qualität von Räumen nachhaltig zu verbessern. Die Retail-Spezialisten Visplay und Vizona sind Teil des Unternehmens und treten seit Januar 2016 unter dem Markennamen Vitra auf. Somit steht die Marke Vitra nicht nur für Büroeinrichtungen sowie Möbel, Leuchten und Accessoires für den Wohnbereich, sondern auch für intelligente Ladenbausysteme und massgeschneiderte Retail-Konzepte.

Die Wurzeln von Vitra liegen im Ladenbau: 1934 übernahm Willi Fehlbaum das Ladenbau-Unternehmen Graeter in Basel. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Erika gründete er daraufhin im Jahr 1950 die Firma Vitra, die neben dem Ladenbau begann Möbel für den Wohnbereich und Büros herzustellen. Nach Übergabe an die Söhne Raymond und Rolf Fehlbaum entstanden 1984 die beiden Unternehmensteile Vitra und Vitrashop. Letzteres wurde im Jahr 2001 erneut in die beiden Marken Visplay und Vizona aufgeteilt, um so die Spezialisierung in den Bereichen Ladenbausysteme (Visplay) und Ladenbauprojekte (Vizona) zu fördern. Mit dem neuen Auftritt unter dem Dach der Marke Vitra, kehren beide Retail-Unternehmen zu ihren Wurzeln zurück.

Quelle:

Weitere Beiträge dieses Mitglieds: